Ein Leben der Musik gewidmet, eine ungeheure Vielfalt in Ausbildung und Ausübung, viele Stationen schon in jungen Jahren, und doch kommt er immer wieder auf einen Punkt: Musik!

Der Anfang:

Mit 9 Jahren erste Töne auf dem Tenorhorn unter Anleitung des Solotubisten vom Stadttheater Freiburg. Wechsel auf die Bass Tuba mit 11 Jahren. Mitglied im Musikverein Kirchzarten, einem sinfonischem Blasorchester der Höchststufe. Mit 13 Jahren Mitglied im Landesjugendblasorchester Baden Württemberg. Jungstudent bei Prof. Hoppert an der MHS München mit 15 Jahren. Beginn des Vollstudiums der Musik mit Sondergenehmigung mit 16 Jahren. Mit 17 Jahren erste Aushilfen in großen Orchestern wie dem SO des Bayerischen Rundfunks. (Unter Dirigenten wie Sir Colin Davis, Lorin Maazel…) Ab dem 18. Lebensjahr Mitglied in der Jungen Deutschen Philharmonie (Bundesstudentenorchester, unter Dirigenten wie Pierre Boulez, Lothar Zagrozek…).

In dieser Zeit besuchte Jörg Seggelke auch Gastkurse und Meisterklassen bei internationalen Lehrern wie: Arnold Jacobs (Chicago), Vincent Cickowitz (Chicago), Sam Pilafian (Empire Brass), Walter Hilgers (German Brass), Klaus Schuhwerk (Basel), Steven Mead (England)…

 

Gleichzeitig begann Jörg Seggelke sich auch in anderen Musikrichtungen zu betätigen: Kammermusik: Über 10 Jahre Mitglied in „bachblech&blues“ mit vielen Auslandsreisen für das Auswärtige Amt. Dozenten: Enrique Crespo, Günther Beetz, Harry Ries…, CD und TV.

Neue Musik: Über zehn Jahre fester Tubist im „Ensemble Modern“ unter Dirigenten wie Peter Eötvös, P. Rundel, J. Adams, Sian Edwards, K. H. Stockhausen, M. Kagel, G. Ligeti; USA-, Japan-, Rußland-Tournee, CD- Produktionen, Musikfestivals, TV…

Jazzmusik: Mitglied in vielen verschiedenen Bands mit Konzerten in der Berliner Philharmonie, auf div. Festivals, CD Produktionen… mit den Bands: Pepe Lienhard (mit Sinead O’Connor), Kontrabanda International, Jazzperience mit Wolfgang Thoma, auch bachblech&blues mit Till Brönner, Adrian Mears, Jörg Achim Keller…

 

Seine Pädagogischen Fähigkeiten gab Jörg Seggelke bei folgenden Institutionen weiter:

Mozarteum in Innsbruck als Dozent für Tuba. (1994-1998); Musikschule der Stadt München als Lehrer aller Blechblasinstrumente und Jugendorchester. (1996-2005); Musikschule der Stadt Regensburg als Fachbereichsleiter Bläser, SLZG und Orchester. (2004-2006)

 

Das Dirigieren beschäftigte Jörg Seggelke schon immer, anfangs als Jugendorchesterleiter z.B. an den Musikschulen (München & Regensburg, div. Preise), dann in normalen Blaskapellen, um dann in den sinfonischen Bereich zu wechseln. Stationen waren u.a.: Stadtkapelle Offenburg & Stadtkapelle Bobingen. Aktuell leitet er die Bläserphilharmonie Regenburg, Kunststufe (2011: Oberpfälzer Kulturpreises, Gewinner CISM 2012 in Bamberg, 2013 ein 2. Platz in Riva in der Categoria Superiore), Blasorchester Kirchheim, Höchststufe (mehrmaliger Bezirkssieger), Jugendkapelle Sonthofen
Begleitet wurde die Entwicklung als Dirigent mit verschiedenen Meisterklassen bei : Prof. M. Hamers (Augsburg), Prof. K. Bloemeke (Dortmund) und Jochen Wehner (Leipzig).

 

Brass Bands waren und sind immer Bestandteil von Jörg Seggelke musikalischen Werdegangs: Im Studium unter Dankwart Schmid (Münchner Philharmoniker), dann Gründung der Brass Band Regensburg (2. Platz beim Dt. Orchesterwettbewerb 2003, 3. Platz dt. Meisterschaft 2009), Gastdirigent Brass Band München (Gewinner Oberstufe 2008 in Denkendorf) und Mitglied in der Bay. Brass Band Akademie als Tubist. (4 x Deutscher Meister Höchststufe und Europameister B-Section 2009, Vizeweltmeister 1st Division Kerkrade 2013) u.a. unter Guido Seegers (Münchener Philharmoniker), sowie der Brass Band der MHS Augsburg unter Prof. Maurice Hamers.

Druckversion Druckversion | Sitemap
©ASM Bezirk 13