Ein perfektes Zusammenspiel

Projektblasorchester und Jugendblasorchester musizieren in der Stadthalle.

"Mit dem Auftritt des Projektblasorchesters wird ein lang gehegter Wunsch heute wahr", sagte Andreas Rest, Bezirksdirigent des Bezirks 13 Schwabmünchen des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes (ASM) bei der Begrüßung zum Galakonzert in der voll besetzten Schwabmünchner Stadthalle.

Bereits seit zehn Jahren gibt es für die Jugend das Bezirksjugendblasorchester im ASM Bezirk 13 (BJBO13). Älteren Blasmusikern des Bezirks bot sich bisher keine Möglichkeit, vereinsübergreifend gemeinsam zu musizieren, bis vor einem Jahr beim ASM die Gründung eines Projektblasorchesters in Angriff genommen wurde.

Mit Thomas Hartmann aus Neu-Ulm, seit 2015 Bundesdirigent des ASM, fand sich ein Dirigent, der sich mit viel Elan und Freude der Aufgabe widmete, aus den einzelnen Musikern aus 17 Musikvereinen und Kapellen in kurzer Zeit eine überzeugende Einheit zu formen.

Unter großem Beifall betraten die 56 erfahrenen Musiker die Bühne. Sie eröffneten den erwartungsfrohen Abend souverän mit dem festlichen Konzertmarsch "Arsenal". Bereits hier zeigte sich ein perfektes Zusammenspiel auf hohem Niveau. Dirigent Thomas Hartmann führte das Orchester unter vollem Körpereinsatz mit ausladenden, teils tänzerischen Bewegungen und sichtlich viel Spaß, der sich auf seine Musiker übertrug.

Klang "Hill Country Holiday", bei dem die Holzbläser mit schnellen Läufen brillierten, wie Filmmusik zu einem Western, machte das Orchester bei dem rhythmisch anspruchsvollen "Eiger - A Journey To The Summit" Bergsteigerdramatik an der Eigernordwand musikalisch erlebbar. "Wunderbar" und "Donnerwetter" hörte man aus dem Publikum, das jedes Stück mit kräftigem Applaus belohnte.

Eine andere Facette zeigte das Orchester beim Medley aus Hits der Gruppe Santiano im Big-Band-Sound. In Leroy Andersons "The Typewriter" hatte Bezirksvorsitzender Herbert Klotz einen vergnüglichen Soloauftritt an der Schreibmaschine. Die grandios interpretierten "Frank Sinatra Classics" zählten zu den Höhepunkten des Premierenauftritts des Projektblasorchester. Mit dem "Augsburger Land-Marsch" verabschiedeten sich die gefeierten Musiker.

"Wenn es gewünscht wird, bin ich 2020 wieder mit an Bord", sagte Dirigent Thomas Hartmann. Dieses Angebot nahmen die Projektmusiker und das Publikum unter begeistertem Applaus an.

 

Nach der Pause gehörte die Bühne den gut 60 jungen Musikern des BJBO13. Im April dieses Jahres belegten sie unter der Leitung von Jörg Seggelke den zweiten Platz in der dritten Kategorie beim internationalen Blasorchesterwettbewerb "Flicorno d'Oro" in Riva del Garda.

Für das Galakonzert in Schwabmünchen studierte die neue Leiterin Barbara Theresia Schied anspruchsvolle Werke der Blasmusikliteratur ein und sorgte mit ihren talentierten Musikern, die in 13 Musikvereinen und Kapellen zu Hause sind, für einen großartigen, mitreißenden Hörgenuss. Schwungvoll und ausdrucksstark gestartet mit "Where Eagles Soar", ging es in die unendlichen Weiten mit dem sphärisch klingenden "Fantasy Adventure at The Movies". Hier nahmen die Musiker die Zuhörer mit in die Welt der Fantasy- und Science-Fiction-Filme, in der auch die Percussion-Gruppe ihr Können zeigen konnte.

Rolf Rudins "Lied ohne Worte", ein Stück der sanften Töne, das immer wieder crescendierend aufblühte, imponierte mit tadelloser Intonation. Mit Jacob de Haans "Pacific Dreams" und einem Medley aus Hits der Popgruppe Toto setzte das Orchester weitere beeindruckende Glanzpunkte. Mit der Zugabe "The Lion Sleeps Tonight" ging ein unterhaltsames, bejubeltes Blasmusikkonzert zu Ende.

 

 

Text und Bild: Sybille Heidemeyer

Druckversion Druckversion | Sitemap
©ASM Bezirk 13